II. Mannschaft
Herren

Mi 20:00 - 22:00 Uhr

Kahlbachhalle Altenhain

thomas-bruehl
Trainer 2. Mannschaft
☎ +49 151 52767171
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
19.10.2019 11:45 Ernst-Reuter-Schule
TSG Nordwest
HSG Neuenhain / Altenhain II
: 37:22 (16:12)

Die HSG Neuenhain/ Altenhain war mit dem zweiten Auswärtsspiel zu Gast in Frankfurt bei der dortigen TSG Nordwest. Schon vor dem Spiel stellte der Gegner die Weichen für die erste Niederlage der Zwooten. So wurde die Halle gefühlt verdunkelt, um der Herbstdepression weitere negative Gefühlsausbrüche abzuverlangen – aber auch die Temperatur in der Halle auf die zu jener Jahreszeit größtmögliche Ausbringung von Kälte justiert. Konnte die erfahrene Mannschaft aus Neuenhain/ Altenhain dies noch und durch ein geschickt intensives Aufwärmprogramm unter Leitung des stellvertretenden Kapitäns Andreas Betz überwinden, war es insbesondere die musikalische Untermalung in der Nordwestler Sportstätte, die die letzte Fokussierung auf die taktischen Anweisungen von Trainer Bühl verhinderte. Nordwest wählte hierzu authentische Deutsch-Rap-Klänge, die die Zwoote vollends in die ein gefühltes Klein-Bronx-Ghetto-Szenario in Frankfurt eintauchen lies und damit assozierte Angstzustände vollends entfalten lies.

Unter möglichst ungünstigen Umständen startete die HSG Neuenhain/ Altenhain ins Spiel – konnte sich allerdings zunächst mit dem Gegner pari bewegen. So ging es bis zur 15. Spielminute mit einem 7:7 auf Augenhöhe in die ersten Minuten der Begegnung. Jedoch nahm der weitere Verlauf bis zur Halbzeit eine unglückliche Fügung und führte zu einem Halbzeitstand von 16:12 zugunsten der Heimmannschaft der TSG Nordwest. Bemerkenswert dabei war – und dies wurde intensiv von Trainer Brühl in der Kabinenansprache angeführt, dass die Zwoote zur Mitte der ersten Halbzeit den richtigen Knackpunkt durch die Einwechselung frischer Spieler erlebte, die es dennoch schafften, das Spiel weiter zu verlangsamen. Diese hohe Kunst, das Handballspiel in allen Facetten zu betreiben, wurde also wieder einmal durch die Zwoote vorgeführt.

In der zweiten Spielhälfte ging es bemerkenswert weiter. Taktische Kreativität zeigte die HSG Neuenhain/ Altenhain nicht nur im Angriff, sondern auch im Abwehrverhalten. So war die offensive Deckung, die der gesamte Abwehrverbund trotz einer 6:0-Deckung praktizierte, mit Sicherheit kein Verhalten, das es in einschlägige Lehrbücher für zeitgemäßes Handballspiel schafft. Am Ende war es Torhüter Jan Hagen, der an diesem Tag eine schlimmere Niederlage verhinderte und die Zwoote auf ein dennoch höchst unangenehmes 37:22 Endergebnis rettete.

Es spielten:

Christian Lang, Jan Hagen und Patrick Zahn (jeweils im Tor); Dirk Katzmann (1 Tor), Steffen Hagen (4), Felix Ruhland, Christoph Zengeler (1), Christian Lange (1), Nicolas Cron (6), Patrick Lange (3), Philipp Matzke (1), Andreas Betz (3), Simon Dauenhauer (1), Florian Philipps (1)

 

Autor: Patrick Lange

19.10.2019 11:45
16:12