"Unsere Mannschaft mit zwei Gesichtern"

Unser Heimspiel begann unsere Mannschaft gut eingestellt und sehr konzentriert. Die Abwehr mit teilweise direkter Manndeckung stand sicher und vorne lief der Ball gut durch die Reihen bis sich eine Chance bot. Wir lagen die ersten 15 Minuten immer in Front. Jetzt schlichen sich jedoch mehr und mehr Deckungslücken und vor allem leichte Ballverluste ein. Die Konzentration in der Abwehr ließ nach und sowohl im Spielaufbau als auch in Kreisnähe ging der Ball völlig überhastet durch ungenau Zuspiele oder haarsträubende Fangfehler verloren. Auch eine Auszeit brachte keine Besserung und es ging mit 6:7 in die Pause. Zu Beginn der zweiten Hälfte zog der Gegner schnell mit 8:12 davon. Vom guten Spiel der ersten 15 Minuten war nichts mehr zu sehen und unsere Tore vielen eher zufällig. Die Abwehrarbeit war extrem schwankend zwischen aggressiver erfolgreicher Deckung und riesigen Lücken, die es dem Gegner zu leicht machten. Nach vorne machten wir uns durch unnötige Hektik das Spiel selbst kaputt.

In den letzten fünf Minuten erwachte immerhin wieder unser Kampfgeist. Plötzlich kamen wir wieder auf zwei Tore heran und hatten viel Ballbesitz. Leider ging auch hier der Ball leichtfertig verloren oder der Pfosten stand im Weg. Letztlich ging das Spiel mit 12:14 verloren.

"Da wäre mehr drin gewesen", war man sich auf der Tribüne einig. "20 Minuten top, 20 Minuten flop".

MB